Alle Gutshäuser und Schlösser auf einen Blick ↓

Ausflugsziele

Staatliche Schlösser und Gärten M-V

download_bothmer_timm_allrich-3 download_granitz_timm_allrich-1

download_hohenzieritz_timm_allrich-4 download_mirow_timm_allrich

Mecklenburg-Vorpommern ist wie keine zweite Region in Europa geprägt von Schlössern und Herrenhäusern. Einige der schönsten und bedeutendsten Zeugnisse der Architekturgeschichte und Gartenkunst werden von den Staatlichen Schlössern und Gärten M-V  betreut. Vom Jagdschloss Granitz auf Rügen über die Luisen-Gedenkstätte und Schloss Mirow  in der Mecklenburgischen Seenplatte bis zum Schlossensemble Bothmer an der Ostseeküste gibt es für jeden Urlaub Spannendes zu entdecken.

Die Schlösser und Schlossparks erstrahlen nach umfangreichen Wiederherstellungs- und Erhaltungsarbeiten in neuem Glanz und präsentieren sich mit modernen Ausstellungen. Sie erwartet dabei kein trockener Ausstellungsraum – die Schlösser selbst und die spannenden Geschichten über ihre oft kuriosen und berühmten Bewohner werden zum Entdeckungspfad für Jung und Alt. Der historische Charme der Schlösser sorgt dabei in Verbindung mit modernen Ausstellungsmedien und zahlreichen Veranstaltungen für einzigartige Erlebnisse.

Weitere Informationen finden Sie auf www.mv-schloesser.de.

Zum Kranichzug an die Müritz oder an die Küste

11_kranicheAlljährlich im Herbst, wenn die großen Strohballen  auf den Feldern rund um die Müritz stehen, die Ernte eingebracht ist, dann  kommt die Zeit der Kraniche und Wildgänse. Jeden Morgen und Abend erfüllt deren Trompeten und Schnattern die Luft. Bis in den November hinein werden es Tausende der „Vögel des Glücks“ sein, die hier rasten und sich auf den abgeernteten Feldern rund um die Müritz den Winterspeck für den Flug in den Süden anfressen. Ob im Müritz Nationalpark oder am Westufer der Müritz, es gibt in dieser Zeit ornithologische Führungen zu den Schlaf- und Fressplätzen der Kraniche. Das Gutshaus Ludorf bietet passend das Arrangement „Kranichzug“ an. Hotels nahe der Müritz: Romantik Hotel Gutshaus Ludorf, Gutshof Woldzegarten, SCHLOSS Hotel Fleesensee, Kavaliershaus Schloss Blücher, Gutshaus Below

Landeshauptstadt und Schloss Schwerin

Bildnummer: 412 Aus der Bilddatenbank Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern - http://www.auf-nach-mv.de/fotosDas Herz Schwerins schlägt auf einer idyllischen Insel inmitten des Schweriner Sees. Ein Herz, das die unvergleichliche Vielfalt der charmanten Landeshauptstadt auf beeindruckende Weise widerspiegelt. Das Schweriner Schloss. Von Wasser und zauberhaften Gärten umgeben steht es prachtvoll und majestätisch für die wechselvolle Geschichte, die unzähligen Kunstschätze und die malerische Natur der alten Residenzstadt.

Neben den vielen architektonischen Schmuckstücken von Adel und Kirche sind ganze Straßenzüge mit traditionellen, städtischen Fachwerkhäusern erhalten geblieben. Verschlafene Gassen und luftige Plätze, verträumte Hinterhöfe und romantische Gärten, betriebsame Meilen und ruhige Ecken verleihen der Innenstadt mit ihren eleganten Bürgerhäusern und schlichten Fachwerkgiebeln einen ganz besonderen Charme.

Sehr zu empfehlen ist auch die Stiftung Mecklenburg in Schwerin. Die Daueraustellung  „Mecklenburg so fern – so nah“ zeigt neben einer volkskundlichen Ausstellung mit Alltagsgegenständen auch Werke der Malerei und Grafik als Spiegel des Kunstgeschehens aus der Zeit Ende des 19. Jahrhunderts bis zur Deutschen Teilung sowie das ländliche Leben, die Mecklenburgischen Herzöge und Großherzöge und „Schlösser im Bild“ mit einer großen Sammlung von Fotografien der Schlösser und Herrenhäuser.

Guts- und Schlosshotels in der Nähe: Schloss Basthorst,  Gut Vorbeck, Schloss und Park Kaarz, Gutshaus Alt Necheln

Touristische Infos zu Schwerin

Skulpturwenweg Burg Schlitz – Görzhausen

In der hügeligen Landschaft der Mecklenburgischen Schweiz, nördlich von der Seenplatte gelegen, liegt versteckt ein Kunst-Wanderweg mit ganz besonderen Skulpturen. Was für eine Idee! Ein Ausstellungsraum unter freiem Himmel, ein Weg, den man entlangwandeln und dabei nicht nur die Kunst sehen kann, sondern auch eine atemberaubende Natur: Die Mecklenburgische Schweiz. Diesen Namen mag man als Schweizer belustigt zur Kenntnis nehmen, aber für mecklenburgische Verhältnisse ragen die Hügel hoch empor. Sanft steigen die Hügel an, sanft fallen sie wieder ab, und so entsteht eine Glätte, eine Harmonie, die ihresgleichen sucht.Skulpurenweg

Hierhin zieht es am Anfang des 19. Jahrhunderts Hans Graf von Schlitz, der sein neuerbautes Schloss „Burg Schlitz“ mit einem ungewöhnlichen Park umgibt. Graf Schlitz pflanzt viele Bäume, darunter exotische Gewächse, und legt gekonnt weitläufige Spazierwege an. Er lässt sechsunddreißig Denkmäler errichten: Säulen, Obelisken, Grotten und sogar Seen. Zu dieser Zeit wird auch Görzhausen angelegt – heute Zentrum des neuen Skulpturenwegs, der zwischen hier und Burg Schlitz entsteht.

Die beiden Künstler Wilfried Duwentester und Bernd Uiberall greifen Ende der Neunziger Jahre des 20. Jahrhunderts die Idee des Grafen auf und führen sie hinüber in die Begegnung mit Skulpturen der Gegenwart. Die Skulpturen „leben“ unter freiem Himmel in Korrespondenz mit der Weite und der vorhandenen Kulturlandschaft, die bereits seit Jahrhunderten durch den Menschen beeinflusst wurde und doch eine starke, geradezu überschäumende Natur in sich birgt.

Hotels in der Nähe: Burg Schlitz und Seeschloss Schorssow

Website vom Skulpturenweg Burg Schlitz Görzhausen

Backsteingotik in Mecklenburg-Vorpommern
guestrowGewaltige Kirchen und Klöster, prachtvolle Rat- und Bürgerhäuser, mächtige Wallanlagen und Stadttore künden von der florierenden Hansezeit im deutschen Norden.
Drei Jahrhunderte befand sich das europäische Wirtschaftszentrum des Mittelalters an der Ostsee. Zeugnisse des Reichtums und der Macht dieser Zeit überdauern bis heute in strahlend rotem Backstein.
Stattliche Herrenhäuser und opulente Schlösser, die wechselnde Herrschaft unter den mecklenburgischen Fürsten krönte das oftmals geteilte Land mit einer Fülle von fürstlichen Residenzen. (Das Bild zeigt den Güstrower Dom.) Neben den imposanten Prunkschlössern in Schwerin, noch heute Regierungssitz des Bundeslandes, Ludwigslust und Güstrow stehen ebenso die hiesigen mittelalterlichen Dome und Pfarrkirchen im Erbe der monumentalen Backsteingotik. Meisterwerke sakraler Backsteingotik finden sich in der Hansestadt Wismar. gewaltig ragen hier die drei Hauptkirchen St. Marien, St. Georg und St. Nikolaus empor.

Hotel bei Wismar: Schloss Gamehl, Gutshaus Saunstorf, Direkt an der Ostsee: Gutshaus Redewisch, schlossgut gross schwansee

Hotels in der Nähe von Schwerin: Schloss BasthorstGut Vorbeck

 

Das OZEANEUM in Stralsund

Das OZEANEUM in Stralsund ist das größte naturwissenschaftliche Museum an der deutschen Nord- und Ostseeküste und gehört zu den beliebtesten und meistbesuchten musealen Einrichtungen Deutschlands.
Neben attraktiven Aquarien und spielerischen Freizeitangeboten steht das Bildungsangebot im Vordergrund. Der Besucher soll sich die Welt der Meere auch lesend erschließen und für Themen rund um den blauen Wasserplaneten sensibilisiert werden.         www.ozeaneum.de

Hotel: Gutshaus Stolpe  Hotel auf Rügen: Gut Zicker

Der Galenberger See – Pilgerstätte für Ornithologen und Vogelfreunde

 JagdschlossKotelowDer Galenbecker See ist ein nährstoffreicher Flachwassersee eiszeitlicher Herkunft mit angrenzendem Niedermoorgebiet – ein Biosphärenreservat von internationalem Rang.
Der See und Umgebung bieten ein hervorragendes Zugrastgebiet und teilweise Überwinterungs-gebiet für Enten- und Gänsevögel. Außerdem ist der See ein bedeutendes Wasservogelbrutgebiet und Nahrungsgebiet von vom Aussterben bedrohten Tierarten, wie Seeadler, Fischadler und Fischotter. Im Ort Galenbeck führt ein gut ausgeschilderter Lehrpfad zu einer Aussichtsplattform mit Blick über den See. Weitere Aussichtspunkte am See finden sich bei Fleethof und Heinrichswalde.Empfehlenswert ist auch eine Fahrradtour rund um den Galenbecker See. Das Jagdschloss Kotelow stellt seinen Gästen Fahrräder und Kartenmaterial zur Verfügung.

 

Das Peenetal in Vorpommern

Abendlicht über der PeeneDas Peenetal ist durch eine artenreiche Tier- undPflanzenwelt gekennzeichnet und fungiert für eine Reihe von bedrohten und seltenen Tier- und Pflanzenarten als Rückzugsgebiet. Zu den hier heimischen Tieren gehören zum Beispiel eine Reihe von Reptilien, Amphibien  wie Ringelnattern und Kreuzottern, ebenso wie Biber, Fischotter, See- und Schreiadler, Korn- und Wiesenweihen und Eisvögel.
Von den im Peenetal registrierten 156 Vogelarten stehen etwa 40 Prozent auf der Roten Liste gefährdeter Arten des Landes, darunter 26 europaweit geschützte Arten. Das Peenetal gilt damit als einer der bedeutendsten Vogellebensräume Deutschlands.www.peenetal-landschaft.de

Hotel in der Nähe:  Gutshof Stolpe und Jagdschloss Kotelow

„Müritzeum“ – Das NaturErlebnisZentrum

Nicht nur Deutschlands größtes Süßwasseraquarium mit allen in Mecklenburg-Vorpommern vorkommenden Fischarten, sondern auch ein modernes multimediales NaturErlebnisZentrum. Der Rückweg führt durch ein Waldgebiet. Hier finden sich am Wegesrand einGedenkstein und eine Tafel, auf der der Wanderer die Sage um den „Toten Mann“ nachlesen kann. Die Route beträgt 15 km und kann auch als geführteWanderung im Jagdschloss Kotelow gebucht werden. Für Jung und Alt gleichermaßen gut geeignet. Hier kann man bei jedem Wetter Spaß haben, experimentieren, lernen, träumen, Heimat erleben sowie über Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft staunen. Fliegen Sie mit den Kranichen über die Müritz, bestaunen Sie den origi-nalgetreuen Nachbau einer der tausendjährigen Eichen oder filmen Sie mit einer kleinen U-Boot Kamera  die größten Karpfen Mecklenburgs in den Außenbecken.       www.mueritzeum.de

Das 3 Königinnen Palais in Mirow

D11_MV_Mirow_Schloss_KLIEM_17_A5Das 3 Königinnen Palais im Kavalierhaus lockt Einheimische und Touristen mit einer einzigartigen interaktiven Ausstellung auf die Mirower Schlossinsel. Auf der Schlossinsel, die jährlich tausende Touristen anzieht, liegt der adlige Sommersitz sowie die Johanniterkirche mit der Fürstengruft. Im Mittelpunkt der Ausstellung stehen die berühmten Mecklenburg-Strelitzer Prinzessinnen:  Sophie-Charlotte Königin von Großbritannien,  Luise Königin von Preußen und deren Schwester Friederike Königin von Hannover. Die Ausstellung spiegelt anschaulich und mit vielen Details, wie aufwendig gearbeiteten Figuren und Kostümen, das  Leben der berühmten Persönlichkeiten wider. Die Besucher lernen Mecklenburg-Strelitzer Sehenswürdigkeiten kennen und erfahren etwas über die landschaftliche Entstehung und die herrliche seenreiche Natur. Kinder können ihr Wissen spielerisch erweitern. Und zumAbschluss des Besuches locken  Kuchen und Gebäck des hauseigenen Cafés.Wer es mag, kann bei einer Tasse Kaffee oder Tee in aller Ruhe inBüchern schmökern oder einfach nur den schönen Blick von der Terrasseüber den Mirower See genießen. Täglich geöffnet von 10 bis 18 Uhr. Eintritt 5 Euro (Kinder 2 Euro). Schlossinsel Mirow

Wanderung zur ältesten Tanzlinde NorddeutschlandsDie Rundwanderung beginnt in Kotelow, führt über Feld- und Wiesenwege entlang am Mühlenbach nach Galenbeck. Hier befinden sich ein Gutshaus aus dem 18. Jahrhundert und ein im 13. Jh. errichteter Burgturm, der wegen des sumpfigen Untergrundes stark geneigt ist. Bestaunenswert ist die einzig erhaltene zweistöckige Tanzlinde in Norddeutschland. Auf ein erbautes Podest können 24 Leute Platz finden – ein herrlicher Platz zum Picknicken. Die Kirche und ein altes Fischerhaus gehören ebenso zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes. Der Rückweg führt durch ein Waldgebiet. Hier finden sich am Wegesrand ein Gedenkstein und eine Tafel, auf der der Wanderer die Sage um den „Toten Mann“ nachlesen kann. Die Route beträgt 15 km und kann vom Jagdschloss Kotelow aus gestartet werden.

Der Burgenwanderweg zwischen der Burg Stargard und der Burg Penzlin

BurgStargardDie Wanderung beginnt auf der Burg Stargard, die älteste erhaltene Höhenburg Norddeutschlands. Einst war die Burg politischer und strategischer Mittelpunkt Ostmecklenburgs. Herzöge und Heerführer residierten hier. Die mächtige Backsteinburg, 50 Meter über der Stadt, ist Zeuge dieser bedeutungsvollen Vergangenheit. Vom Burgturm aus blickt man bei guter Sicht 30 km weit ins Mecklenburger Land. Die Wanderung führt zunächst durch ein Waldgebiet zum Dorf Ballwitz. Ballwitz wurde 2001 zum „Schönsten Dorf Mecklenburg-Vorpommerns“ gewählt. Weiter gehts entlang eines herrlichen Naturschutzgebietes zum Jagdschloss Prillwitz. Es beherbergt heute ein Hotel und Restaurant. Die Wanderroute führt weiter zum Schloss Hohenzieritz des ehemaligen Herzogs von Mecklenburg, Vater der Königin Luise von Preußen, die hier 34-jährig verstarb. Zwischen Hohenzieritz und Werder liegt das Naturschutzgebiet Rosenholz mit interessanten Quellmooren und Baumbeständen. Dem Wanderweg folgend erreichen Sie den großen Stadtsee von Penzlin. Die Alte Burg Penzlin, heute Museum für Magie und Hexenverfolgung in Mecklenburg, war von 1501 bis 1929 im Besitz des Rittergeschlechts derer von Maltzan´s. Fachkundige Führungen geben dem Besucher Einblick in die düstere Geschichte der Hexenverfolgung des 17. Jh. Wanderfreunde sollten sich diese Wanderung nicht entgehen lassen!

Hansestadt Rostock und das untere Recknitztal

Die fast 800 Jahre alte Hansestadt ist mit etwa 200.000 Einwohnern die größte Stadt in Mecklenburg-Vorpommern. Sie liegt mit Ihrem Seebad Warnemünde an beiden Flussufern der Warnow. Zur Zeit der Hanse zählte Rostock erlangte große Bedeutung als Handelsplatz.

Speicher im Stadthafen RostockDie erste Universität in Nordeuropa wurde hier bereits im Jahr 1419 gegründet.
Entsprechend der traditionsreichen Geschichte hat Rostock viele historische Sehenswürdigkeiten zu bieten – die monumentale Marienkirche mit ihren wertvollen Kunstschätzen, das Kloster zum Heiligen Kreuz in der Nähe der Universität oder der wiedererrichtete 117 m hohe Turm der Petrikirche. Hinzu kommen die verbliebenen vier Stadttore, das Rathaus und die Nikolaikirche.
Ein sehr bekanntes Rostocker Großereignis ist die jährlich stattfindende viertägige Hanse Sail im Rostocker Stadthafen. Hier bewundern jedes Jahr rund eine Million Besucher Segelschiffe aller Art und Größe. Vor den Toren Rostocks Richtung Osten erstreckt sich das Naturschutzgebiet Unteres Recknitztal mit Feuchtwiesen und Mooren. In diesem bezaubernden Tal befinden sich mehrere schöne Gutshotels, die als idealer Ausgangspunkt für die Erkundung Rostocks, der Ostseeküste und des Binnenlandes dienen. Herrenhaus FriedrichshofLandhotel Schloss Kölzow, Gutshaus Stubbendorf, Gutshotel Neu Wendorf, Gutshaus Landsdorf