Gut Zahren

Space for ideas… das ist das Motto der großzügigen Gutsanlage mit französischem Flair.

Co working im Gut Fahren

Das Gutshaus in der Mecklenburgischen Seenplatte ist in dieser Form seit ca. 1750 Dorfmittelpunkt. Hier fand das ganze Leben unter einem Dach statt und daher ist das Haus schon immer aufgeteilt in Wohnbereiche, Gesellschafts- und Arbeitsräume. Diese Aufteilung wurde bei der Sanierung beibehalten. Ein Deutsch-Französisches Ehepaar aus Berlin hat das Gutshaus deutlich gemütlicher und moderner als vor 250 Jahren gestaltet und energiebewusst,  z.B. mit Lehmputz, saniert.

Das Haus ist in zwei Bereiche aufgeteilt: Der Wohnbereich, in dem es vier unterschiedlich große Wohnungen gibt, die einzeln oder zusammen gebucht werden können. Die kleinste Wohnung kann von max. 2 Personen, die größte von maximal 8 Personen genutzt werden.

Daneben gibt es die historischen Gesellschaftsräume im Erdgeschoß, die optional zum Arbeiten und für Veranstaltungen kleiner und mittelgroßer Teams gebucht werden können.

Die Gesellschaftsräume sind besonders beeindruckend. Sie gehen alle mit großen Doppelflügeltüren ineinander über: Eingangshalle, Gartensaal, Herrenzimmer, Bibliothek und Esszimmer sowie die große Gutshausküche bieten etwas, das man so kaum noch findet. Inspiration gab dafür bei der Salonkultur des 18 und 19. Jahrhunderts, in der Privaträume als Zentren intellektueller und kultureller Aktivitäten das gesellschaftliche Bild prägten.

Gut Zahren bietet  ein authentisches Umfeld zum Arbeiten, Nachdenken, Zusammenfinden, Leben, Musizieren, am Kamin Sitzen, Diskutieren, Spielen und gemeinsamen Kochen und Essen bieten. Kurz: ein Ort, an dem Ideen entstehen.

Der erweiterte Co-Work Space THE OUTPOST eröffnet 2022 mit Seminarräumen und 12 weiteren Gästezimmern.

Photos: Familien von Fuchs, A.Rudolph