Rittergut Streu

Urlaub in der Gutshauskate auf dem Rittergut Streu auf Rügen

Das denkmalgeschützte Rittergut Streu liegt im Westen der Insel Rügen. Es gehört zur Gemeinde Schaprode mit Badestrand und Fährhafen nach Hiddensee. Streu wurde 1319 erstmalig urkundlich erwähnt. Das Herrenhaus stammt aus dem 18.Jh und erhielt 1871 seine neugotische Fassung. Die Wirtschaftsgebäude entstanden um 1900. Letzter Eigentümer war bis 1945 Hans Volkmann. Obwohl wegen seines Widerstandes gegen das Naziregime als Opfer des Faschismus anerkannt, wurde er 1945 enteignet. Während der DDR-Zeit wurde das Gut aufgeteilt und später als Landwirtschaftliche Produktionsgenossenschaft (LPG) genutzt. Der Verfall nahm vor allem nach der Wende rapide zu. 2001 übernahm die Familie Reimann/Puvogel aus Hamburg die ruinöse Anlage und sanierte sie denkmalgerecht. Die Gutsanlage wird heute zu privaten Wohnzwecken und als Tierarztpraxis genutzt.

Urlaub auf Rügen in der Reetdachkate

Die für Urlauber vorgesehenen zwei Ferienwohnungen befinden sich in der reetgedeckten Gutshauskate auf dem Gutshofgelände. Sie haben je zwei Schlafzimmern, Küche, Bad und einen Wohnraum. Zwei große Terrassen im weitläufigen Garten laden zu Frühstück und Erholung ein. Der Park, die Umgebung und die Insel Rügen bieten alles für einen ruhigen und naturnahen, ebenso wie für einen erlebnisreichen und kulturell anspruchsvollen Urlaub. Das Rittergut Streu ist Teilnehmer der jährlichen Mittsommer-Remise, dem Festival der Gutshäuser und ist zu besonderen Gelegenheiten wie dem Tag des offenen Denkmals in Teilen auch zu besichtigen.