Landhotel Schloss Daschow

Bed & Breakfast Pension mit Café in einem Schloss am See… (mehr …)

 

Schloss Manowce

Schloss Manowce – Exklusiver Urlaub in einer Luxusvilla an der Ostsee in Polen (mehr …)

 

Der Garten am Meer

Ausstellung aktuell in Rostock.

Gutshaus Portraits und ihre Gärten im Metropolgarten der Hansestadt Rostock sind eine Gemäldereihe, die im Rahmen des Projekts Stadt-Land-Gut entsteht. Die Gemälde der Malerin Daniela Friederike Lüers zeigen in ihrem ganz eigenen plakativen und lebendigen Stil im Sinne der Neuen Romantik die Schönheit der Schlösser, Guts- und Herrenhäuser im Landkreis Rostock und angrenzenden Regionen. Lesen Sie mehr über das Projekt. 

Die Gemälde sind aktuell in Rostock zu sehen. Bei dem Partner für motorisierte Touren durch die Kulturlandschaft der Gutshäuser: Küstencruiser in der Molkenstraße 7 . Im Kontrast zur industriellen Umgebung des Anbieters für Motorrad-Reisen hängt ein Teil der Gutshaus-Portrait-Serie und ist von Montag bis Freitag von 10 – 18 Uhr und Samstags von 10-14 Uhr kostenfrei zu sehen. Es liegen außerdem Informationen und Prospekte aus.

Sehen Sie hier den virtuellen Einblick die die Ausstellung vor herrschaftlicher Schlosskulisse in Ivenack:

 

Regiopolgarten – Stadt Land Gut

Regiopolgarten Rostock –  Stadt-Land-Gut

ein Projekt vom Verein der Schlösser, Guts- und Herrenhäuser Mecklenburg-Vorpommern e.V. und dem Planungsverband Rostock

Im Garten am Meer um die Hansestadt Rostock herum prägen die Gutsdörfer den Charakter im ländlichen Raum wie nirgends sonst in Deutschland. Die Hansestadt Rostock ist mit der Uni, dem Hafen und der Altstadt ein urbaner Nährboden für Kultur-Interessierte Menschen und wirtschaftlich erfolgreiche Köpfe. Um den Wiederaufbau der Gutshäuser kümmern sich in den wenigsten Fällen Denkmalschützer oder Profi-Touristiker, sondern Menschen und Macher, die eine gewisse Leidenschaft für diese einmaligen Guts- und Herrenhäuser haben. Dabei ist nicht das dicke Bankkonto entscheident, sondern der Mut, die Idee und der nötige Gestaltungswille. Und mit diesen Zutaten lassen sich dann Rezepte entwickeln, die nicht selten einen sozialen und ökonomischen Einfluss auf das Dorf und die gesamte Region haben. Auch wenn individuelle Charakterzüge und ein Talent zur Selbstorganisation von Vorteil sind, gelingen schöpferische Unterfangen im abgelegenen, ländlichen Raum noch besser in einem Netzwerk.

Und so hat der Verein, der seit circa 20 Jahren privat geführte, touristisch genutzte Gutshäuser vermarktet, im Sommer 2019 ein neues Netzwerkprojekt erfolgreich begonnen.

Das Projekt Statd-Land-Gut belebt die kulturelle und wirtschaftliche Bezugsachse der Hansestadt und ihren Gutsdörfern, die zahlreich durch das Warnowtal südwestlich über das Gutsland bis nach Schwerin mäandern, die sich östlich von Rostock über das hügelige Hyggeland in der mecklenburgischen Schweiz und weiter südlich bis in die Seenplatte erstrecken um dann auf die Verkehrsadern Richtung Hamburg und Berlin zu treffen.

Dabei kommen kulturelle Angebote wie eine Wanderausstellung mit Gutshaus-Portraits, eine Kooperation mit Kunst heute, bei der neue Kunst in alten Mauern gezeigt wird, sowie das bewährte Kultur-Erbe-Festival Mittsommer-Remise zum Tragen. Neben weiteren Kooperationen und Marketing-Aktivitäten in der Hansestadt wird es innovative Angebote geben, z.B. e-Bike-Touren und das digitale Museum „Mecksikon“. Betreiber der Gutshäuser werden gemeinsame, regionale Produkte entwickeln, sich vernetzen und bekommen Coaching- und Entwicklungs-Workshops von der Schule für Landentwicklung. Ein Buchprojekt ist in Planung sowie die Digitalisierung im ländlichen Raum.

Netzwerk-Koordinatorin ist seit November Angelika Groh, die beruflich reichlich Expertise im Bereich Tourismusmarketing und regionale Entwicklung hat und in Neustrelitz zuhause ist. Bisher haben sich rund 33 Gutshäuser verpflichtet, mitzumachen. Im bestehenden Netzwerk werden Synergien genutzt und kreative Ideen weiter entwickelt. Das Prokjekt läuft bis Herbst 2021.

 

 

Über uns

 

Unser Kulturerbe – die Gutsdörfer

Die vielen Gutshäuser, Schlösser und Herrenhäuser in Mecklenburg-Vorpommern künden auch heute noch von einstiger Pracht und Größe, vor allem aber von den besonderen Wirtschaftsstrukturen in der Geschichte des Landes.

Über 2.000 herrschaftliche Anwesen befanden sich dort, mehr als 1000 davon sind erhalten und stehen unter Denkmalschutz. Im Zuge der Bodenreform und der gesellschaftlichen Umstrukturierung verloren die einst stattlichen Herrensitze ihre Funktion. Damit begann ein trauriges Kapitel für die heute zumeist unter Denkmalschutz gestellten Schlösser und Herrenhäuser. Nach der Wende haben Alt- oder Neueigentümer viele diese architektonischen Kleinode renoviert und restauriert. Heute sind eine Vielzahl der Guts- und Herrenhäuser wieder mit Leben erfüllt.

Die Guts- und Herrenhäuser bilden wieder einen neuen Mittelpunkt des sozialen Lebens in vielen Dörfern und wirken so gegen Abwanderung und demografischen Wandel.

Die Gutsdörfer mit den Gutsensembles und Parks als Europäisches Kulturgut zu erhalten, ist unser Anliegen und Passion. Wir freuen uns über jeden, der uns auf diesem Wege begleiten möchte.  Wir wünschen den Guts- und Schlosshotels allzeit nette Gäste und den Gästen einen fantastischen Aufenthalt in unserer Region.

Viele Grüße,

Vorsitzender Manfred Achtenhagen

 

Wünschen Sie den Flyer als Original per Post ? Senden Sie uns eine eMail

 

Presse-Artikel zum Thema

Gutshäuser in der Rheinische_Post

Gutshäuser in der FAZ vom 4. Juli 20

Gutshäuser in der Super Illu

Urlaub im Gutshaus Bericht auf „Tracks and the city

Blogbeitrag „Neue Nutzung alter Schlösser“ auf Burgdame

Gutshäuser gegen „Corona Blues“ Magazin Artikel Breitengrad 53

NDR Bericht über die Gemälde-Serie „Garten am Meer“  Filmbeitrag

Gutshäuser Tour auf enorm Magazin

MittsommerRemise gewinnt ADAC Tourismuspreis

Jahresempfang und Vernetzungs-Workshop im Projekt Stadt-Land-Gut, aktueller Bericht im Nordkurier

Zum Projekt Stadt Land Gut erschien ein Artikel im Jahresüberblick des Kulturkalenders MV Kulturkalender MV

Reiten im Land der Schlösser und Gutshäuser

Reisen und Rösser: https://www.pferd-kultur.de

Artikel bei Meine Familie und ich online: Familienurlaub auf dem Reiterhof 

Farmritte und Pferdegeflüster in der Ostseezeitung

Politisches und Regionales:

Artikel in der SVZ nach dem Touristischen Auftaktmeeting „Guts- und Herrenhäuser“ erschienen am 16.1.2018 in der SVZ „Ein einzigartiger Schatz

Am 15.1.2018 im Nordkurier „Kulturerbejahr soll für den Erhalt der Gutshäuser genutzt werden

NDR „Kulturelles Erbe in Gefahr

SVZ vom 5. Mai „Hilfe für alte Gutshöfe nötig

Thema Windräder 8. Mai, SVZ „Kulturerbe im Würgegriff

Urlaub im Gutshaus und Schloss / überregionale Presse

Mecklenburg-Vorpommern: „Seen und Herrenhäuser“vom 30.5.2018 in der österreichischen Krone Zeitung

Artikel in der Stuttgarter Zeitung vom 16.6.2018 Leben mit Stil

Bericht zur MittsommerRemise, SVZ „Lustwandeln in alten Gutshäusern“

Bericht zur MittsommerRemise 2018: „Raus aus Berlin, raus aus dem Alltag, Urlaub im Schloss in Mecklenburg-Vorpommern“Auf dem Lauf-Blog „track and the city“

Artikel in der Welt vom 25.8.2018 „Alte Gutshäuser, das schwierige Geschäft mit verfallenen Immobilien auf dem Land“

Radiobeitrag Deutschlandfunk vom 3.10.2018 anlässlich der internationalen Konferenz zum Gutshäuser-Erbe in der Europa Universität in Frankfurt Oder „Viel Arbeit, wenig Romantik

 

 

Reisen von Schloss zu Schloss

Erkunden Sie Land und Leute in Mecklenburg-Vorpommern, von der Müritz bis zur Peene, zwischen Schwerin und Rostock, auf den Inseln Rügen oder Usedom. Sie entdecken Schlösser und Gutshäuser und deren Geschichte hautnah. Sie reisen von Schloss zu Schloss mit dem Fahrrad oder zu Fuß bei einer Wanderung oder mit dem eigenen Auto − unser Reisebüro-Partner mit 20 jähriger Erfahrung stellt Ihnen die schönsten Routen zusammen. Als regionaler Reiseveranstalter sind die Reisen mit unterschiedlichen Themen und zu individuellen Routen in den schönsten Regionen Mecklenburg-Vorpommerns zusammengestellt. Sie müssen sich nur noch entscheiden. Alle Touren sind mit Kartenmaterial und Routeninfos ausgestattet. Bei den Wander- und Rad-Rundreisen stellen die Hotels den Gepäcktransfer sicher. Auf den Reisen mit 4-7 Übernachtungen lernen Sie die ursprüngliche Natur Mecklenburg-Vorpommerns, Land und Leute und das Kulturgut der Gutsdörfer hautnah kennen.

Im folgenden finden Sie die Reisen 2020.

Sie können eine Reise von Schloss zu Schloss oder einen Schlossaufenthalt auch als Gutschein verschenken! Folgen Sie diesem Link: Gutscheine – Schwerin Plus Touristik: Reisen von Schloss zu Schloss

 

Parks und Gärten

Die Flut der herzöglichen Schlösser und landadligen Guts- und Herrenhäuser zog auch eine ebenso große Zahl an Guts-Parks und Schloss-Gärten nach sich. Das geschickte Einbinden der Landschaft, besonders durch Gartenarchitekten wie Peter Josef Lenné, ließ Park- und Gartenanlagen von erstaunlicher Größe und Vielfältigkeit entstehen. Ein Traum für Gartenliebhaber. Eine große Anzahl davon ist wiederhergestellt worden. Jedoch auch die oft nur an ihren Baumriesen und exotischen Solitärbäumen zu erkennenden verwilderten Guts-Parks lohnen für eine Entdeckungsreise durch das Land. Schloss_Kaarz_Turm_Christian MöllerDer Park von Schloss Kaarz bei Schwerin entstand nach Plänen von C. Ansorge 1873 auf 70.000 m². Neben einigen über 500 Jahre alten Eichen findet man hier exotische Mammutbäume, Douglasien und Zypressen. Beim Spazieren entdecken Gäste einen idyllischen Weiher und einen uralten Obstgarten. Im vorderen Teil des Parks steht die Bülow’sche Kapelle, im hinteren das eindrucksvolle Mausoleum.

Der Schlossgarten Güstrow wurde zeitgleich mit dem Bau des Renaissanceschlosses von Herzog Ulrich zu Mecklenburg als ein großes Lustgartenparterre mit Laubengängen, Lusthäusern, Wasserspielen und duftenden Pflanzen angelegt. Der 200 ha umfassende Lennépark in Basedow gilt als eines der bedeutendsten Werke des deutschen Landschaftsarchitekten.
Brunnen_SchlitzHPM7466Kein Geringerer als Johann Wolfgang von Goethe lustwandelte einst im 180 ha großen Landschaftspark von Burg Schlitz. Das weitläufige Gelände mit breiten Alleen, alten und zum Teil seltenen Bäumen, versteckten Teichen, 36 Denkmälern in Form von Obelisken, Grotten und Säulen und den vielen idyllischen Plätzen, lädt zum Träumen und entdecken ein. Besonders berühmt ist der Nymphenbrunnen, der 1903 ursprünglich für das Kaufhaus Wertheim in Berlin von Walter Schott gestaltet wurde und zeigt drei lebensgroße bronzene Mädchen, die auf dem Brunnen tanzen.

 

 

Schloss und Park Bothmer sind eindrucksvoll in die Landschaft des Klützer Winkels eingebettet. Das Anwesen liegt auf einer 7 ha großen Insel, umgeben von einem geschlossenen Wassergraben nach niederländischem Vorbild. Nach mehrjähriger Renovierung ist es jetzt als Museum zugänglich. Hotel in der Nähe: Schlosshotel Gamehl Mehr zur Geschichte und Architektur der Guts- und Herrenhäuser Mecklenburg-Vorpommerns erfahren Sie auf der Website www.schloesser-gaerten-mv.de

Die Gartenroute MV

Die Gartenroute vereint über 50 öffentliche und touristische Gärten und Parks im gesamten Gebiet des Kulturerbes von Mecklenburg-Vorpommern.

Entdecken Sie bekannte und unbekannte Schätze und sammeln Sie erstaunlich vielfältige Eindrücke: Sie finden den aufwendig wieder hergestellten Schlossgarten ebenso wie den Kräutergarten, den duftenden Rosengarten, ebenso wie den üppigen Bauerngarten oder künstlerische Garteninstallationen und imposante Landschaftsparks rund um die ländlichen Güter.

Zahlreiche Gärten stehen in der landwirtschaftlichen Tradition Mecklenburg-Vorpommerns oder sind als großzügige Schloss- und Gutsparks angelegt. Die Anlagen sind nicht nur herrlich anzuschauen, sie spiegeln auch auf individuelle Art gärtnerische und historische Traditionen wider.

Oft gehören sie zum Ensemble historischer Gutshäuser und Schlösser und sind als einzigartige Kulturgüter zu erleben. Vielerorts werden Gartenführungen angeboten, die anschaulich Gestaltung, Natur- und Kulturerbe erläutern.

Rundreise entlang der Gartenroute mit 4 oder 6 Übernachtungen in den Guts- und Schlosshotels zu buchen über unseren Reiseveranstalter.